Oktober 2017

Führen mit Coaching     

Führungskräfte bezeichnen sich oft auch als Coach ihrer Mitarbeiter. Zu recht, denn Coaching kann ein optimales Führungsinstrument sein – gerade wenn die Motivation der Mitarbeitenden ein Thema ist.

Um als Vorgesetzter gut zu coachen, muss zu einigen Themen eine klare Haltung bestehen:

Die Verantwortung für die Umsetzung liegt beim Mitarbeiter.

Das Wissen um die optimale Lösung ist beim Mitarbeiter.

Das Ziel eines Coachs ist es, die Mitarbeitenden bei der Entdeckung ihrer eigenen Ressourcenzu unterstützen.

Die Technik des Coachings besteht zu einem grossen Teil darin, gute Fragen zu stellen.

Sie merken schon – es ist wohl nicht immer möglich, Führen als Coaching zu verstehen. Manchmal ist Coaching zu wenig konkret – dann ist es angebracht, Anweisungen zu geben. Oder vielleicht ist die Kompetenz der Mitarbeitenden so hoch, dass die Aufgabe delegiert werden kann – sie wird ohne weitere Unterstützung erledigt.

Welche Führungsintervention gerade passt, hängt also von Kompetenz und Reifegrad des geführten Mitarbeiters oder Teams ab.

Gute Vorgesetzte reflektieren ihren Führungsstil regelmässig und passen ihr Verhalten der Situation an.

Siehe auch: “Hersey Blanchard Modell

Weitersagen

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.